Kontakt
Zahnarztpraxis Dres. Dippel
Dr. Klaus und Dr. Monika Dippel

Bergseestraße 11
79713 Bad Säckingen

Email
Jetzt Termin vereinbaren
Wir stehen Ihnen während unserer Sprechzeiten jederzeit gerne telefonisch unter der folgenden Nummer zur Verfügung:

(0049) 7761-936161

Sie können natürlich auch online einen Termin bei uns vereinbaren:

 

Termin vereinbaren
Grüezi!

Vorteile für Patienten aus der Schweiz.


mehr erfahren...
Arrow
Arrow
Slider

Zähneknirschen (Bruxismus) – Therapie in Bad Säckingen

Eine der größten Bedrohungen unseres Gebisses ist das Zähneknirschen. Zähneknirschen, auch Bruxismus genannt, findet unbewusst statt. Dadurch wird der Ernst des Zähneknirschens deutlich unterschätzt. Zähneknirschen kann bei Kindern als auch bei Erwachsenen große Schäden am Gebiss verursachen.

Was genau ist Zähneknirschen?

Zähneknirschen lässt sich am besten als parafunktionale Aktivität beschreiben, bei der die Zähne und Backenzähne aneinander gerieben werden. Dies geschieht meist mit erheblicher Kraft und hohem Druck. Die am häufigsten auftretende Variante des Zähneknirschens ist der nächtliche Bruxismus. Sowohl Erwachsene als auch Kinder können von dieser Variante betroffen sein, die im Schlaf auftritt. Es gibt auch Erwachsene und Kinder, die tagsüber Zähneknirschen.

Was ist die Ursache vom Zähneknirschen?

Stress gilt aber als wesentlicher Faktor. Vermutlich lassen unterdrückte Gefühle, Ängste, Alltagsprobleme oder einschneidende Lebensereignisse Betroffene knirschen. Das Gebisssystem dient dabei als emotionales Entlastungsventil. Daneben können auch falsch stehende Zähne, nicht passende Kronen oder Füllungen sowie kieferorthopädische Gründe in Zähneknirschen münden. Viele behalten das Verhalten langfristig bei, weshalb Probleme und Beschädigungen am Gebiss auftreten. In den meisten Fällen ist Zähneknirschen von erblichen Faktoren abhängig. Es hat sich gezeigt, dass Raucher bis zu zweimal häufiger von Bruxismus betroffen sind als Nichtraucher.

Zähneknirschen mit Aufbissschiene behandeln

Lautet die Diagnose Bruxismus, bekommt der Betroffene meistens eine Zahnschiene. Einfache Knirscherschienen zielen lediglich darauf ab, den Verlust weiterer Zahnhartsubstanz zu stoppen. Aufbissbehelfe ohne angepasste Zahnkontakte sollen Betroffenen beim Knirschen ein unerwartetes Hindernis sein und dadurch Ober- und Unterkiefer auseinander bringen. Eine aufwendig konstruierte Okklusionsschiene stellt zusätzlich eine Kieferposition ein, die den Unterkiefer stabilisiert und die Kaumuskeln entlastet.

Haben Sie Fragen?

Suchen Sie einen guten Zahnarzt?
Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Terminvereinbarung schnell und unkompliziert

(0049) 7761-936161
Termine online vereinbaren